RZ-Analyse

Schwachstellen im Rechenzentrum finden und Potentiale aufzeigen

Grundlage einer jeden Optimierung in Rechenzentrum oder Serverraum ist eine fundierte Rechenzentrumsanalyse. Wir sind spezialisiert auf die Analyse von kleinen und großen Rechenzentren und bieten unseren Kunden eine umfassende Beratung dazu. Denn häufig lassen sich bereits mit kleinen technischen Maßnahmen erfolgreiche Verbesserungen der Performance im Rechenzentrum, eine Erhöhung der Energieeffizienz und Reduzierung von Betriebsausfällen erreichen.

 

Zur Darstellung einer aussagekräftigen Ist-Situation sollten folgende Punkte Beachtung finden:

  • Aufnahme der Hardware in den Server/Netzwerkschränken: Einbaupositionen in den Racks aber auch die Luftführung der jeweiligen Geräte, die verwendet werden, sollten in der Dokumentation festgehalten werden.
  • Kalt-/Warmtrennungen innerhalb der Racksysteme: Oftmals befinden sich in den Schränken keine Kalt-/Warmtrennungen. Diese sind zur effizienten Trennung von Kalt und Warmluft unbedingt erforderlich. Eine nachträgliche Abschottung durch den Einsatz von Bürstenleisten ist eine Möglichkeit der Trennung.
  • Überprüfung der Kühlwege vom Klimagerät zu den Schränken: In gewachsenen Rechenzentrumsstrukturen sind häufig die Rohböden mit Kabelstrukturen und Trassen belegt. Dadurch wird der Luftstrom deutlich behindert. Der Einsatz von Luftführungsblechen kann auch im Doppelboden zur Verhinderung von Verwirbelungen Sinn machen. Auch die Überprüfung des Differenzialdrucks im Doppelboden auf der kompletten RZ Fläche ist besonders auf belegten Flächen ausgesprochen wichtig. Sie können Aufschluss zur Ausbalancierung und Regulierung geben.
hotspot-analyse-rechenzentrum-serverraum

RZ-Dokumentation mittels Hotspot-Analyse

Nach Aufnahme der Luftführungen und Einbaupositionen der Hardware wird mit einer Wärmebildkamera der Ist-Zustand aufgenommen. Diese Bilder geben erste Eindrücke vom Temperaturverlauf im Rechenzentrum und zeigen häufig erste kritische Belüftungssituationen auf.

siewo_analyse_sensorik-rechenzentrum

RZ-Dokumentation mit temporärem Monitoring

Eine wesentlich aussagekräftigere Darstellung erhält man mit einem temporär implementierten Monitoringsystem. Der Einsatz von Wireless (kabellosen) Systemen erlaubt eine schnelle Montage der Temperatur/ Feuchte und Drucksensoren. Eine Auswertung über beispielsweise sieben Tage erlaubt eine detaillierte Aufzeichnung des Temperaturverlaufes.

Verteilte Druckmessung im Doppelboden

Durch die verteilte Druckmessung im Doppelboden ergeben sich Kennzahlen, die vom System automatisch ausgewertet und graphisch dargestellt werden können. Die Optimierungsmaßnahmen finden während der Aufnahme statt, damit die Anpassungen vom System kontrolliert werden können. Die Ausbalancierungmaßnahmen können mit geschlossenen und offenen Doppelbodenplatten vorgenommen werden.

siewo_rz-analyse_doppelboden

Bild 1 zeigt die Ist-Situation. In Bild 2 wurden erste Veränderungen vorgenommen. Bild 3 zeigt einen bereits ausgeglichen Doppelboden. In Bild 4 wurden die Lüftergeschwindigkeiten der Klimatisierung angepasst.

Ihre Vorteile durch eine RZ-Analyse:

  • Detaillierte Bestandsaufnahme Ihres Rechenzentrums und Ihrer RZ-Infrastruktur
  • Fundierter Maßnahmenkatalog für effizienten und nachhaltigen RZ-Betrieb
  • Erhöhung der Betriebssicherheit durch Reduzierung von Ausfällen
  • Optimale Ausnutzung der vorhandenen Ressourcen
  • Reduzierte Energiekosten durch höheren Wirkungsgrad
  • Mehr Möglichkeiten zur Kapazitätserweiterung im Bestand

Maßnahmen zur Optimierung des Rechenzentrums

Die Auswertung der Monitoringdaten und Aufnahme der Rechenzentrumslandschaft mit der implementierten Hardware ergeben beispielsweise folgenden Maßnahmenkatalog :

  • Herstellung der Belüftungswege im Schrank mittels Luftleitsystemen mit Berücksichtigung einer konsequenten Kalt-/Warmtrennung innerhalb der Racksysteme
  • Ausbalancierung des Doppelbodens mit Hilfe der ausgewerteten Monitoringdaten inkl. Anpassung der Lüftergeschwindigkeit
  • Montage von Kalt- oder Warmgangeinhausungen auf der Rechenzentrumsfläche unter Berücksichtigung der Brandfrühesterkennung, Brandlöschung und Fluchtwegsituation
  • Regelung und Einmessung der Einhausungssysteme durch die Datenauswertung des Monitoringsystems
Möchten Sie mehr erfahren?
Darstellung der Echtzeitumgebung

Darstellung der Echtzeitumgebung

Mehr Sicherheit durch kontinuierliches Monitoring in Rechenzentrum und Serverraum

Selbstverständlich eignet sich das Wireless Monitoring System auch zur permanenten Nutzung in Ihrem Rechenzentrum. Die batteriebetriebenen Sensoren haben eine Lebensdauer von ca. sieben Jahren und signalisieren frühzeitig, wann ein Austausch der Batterien erforderlich ist. Durch den festen Einbau des Systems wird eine permanente Umgebungsüberwachung gewährleistet.
Die Folge: Ihr Rechenzentrum wird deutlich sicherer. Eine Erweiterung der Module zur Stromüberwachung oder eine Installierung eines ganzheitlichen DCM-Systems bis auf Rackebene ist jederzeit möglich.

holger-syben-siewo-industrie-it-erkelenz

Möchten Sie wissen, was in Ihrem Rechenzentrum steckt?

Eine umfassende Analyse Ihres Rechenzentrums oder Ihres Serverraums lohnt sich gleich dreifach: Ausfälle können vermieden werden, dadurch wird die Betriebssicherheit im RZ erhöht und gleichzeitig Energiekosten gespart.
Lassen Sie sich unverbindlich beraten!

Ihr Ansprechpartner: Holger Syben

Tel: 02164 950253

E-Mail: info@siewo.de